Die Rasen-Neuanlage – Vorbereitung ist das A und O

Mit uns zum englischen Rasen.

Damit der Rasen den Belastungen des Gartenlebens stand hält, ist bei der Rasenneuanlage eine gute Vorbereitung des Bodens
und die passende Auswahl des Rasensaatgutes besonders wichtig.

Mit uns Schritt für Schritt zum perfekten Spiel- und Arbeitsgarten.

Die passende Rasenpflege

In der Grünanlagenpflege kommt den Rasenflächen eine besondere Bedeutung zu.
Unkraut und Moos sind die natürlichen Feinde eines reinen und satten Grüns.

Perfektion lässt sich lediglich mit Fleiß und Fachwissen erzielen.
Die kontinuierliche Befreiung von Unrat und Laub muss in genauer Abstimmung mit der Bewässerung und Düngung erfolgen.
Wir aerifizieren, vertikutieren und sorgen für die fachgerechte Rasenmahd – damit der englische Rasen auch bei Ihnen Wirklichkeit wird.

Grundlagen der Rasenneuanlage

DER RICHTIGE ZEITPUNKT

Grundsätzlich kann die Rasenneuanlage vom Frühjahr bis in den Herbst vorgenommen werden. Bei einer Aussaat im späten Frühling oder im Sommer ist der Pflegeaufwand allerdings deutlich höher. Wird hingegen zu früh im Jahr ausgesät, besteht die Gefahr, dass die Bodentemperatur bei der Aussaat unter 10°C liegt und handelsübliche Rasensaat daher nicht keimt. Den besten Start ermöglichen Sie Ihrem neuen Rasen bei einer Aussaat zwischen April und Ende Mai oder im September. Im Herbst sind die Temperaturen mild und der Boden wird dank der wechselhaften Witterungsverhältnisse schön feucht gehalten.

DER BODEN MACHT DEN UNTERSCHIED

Der Boden, die Heimat des Rasens, hat einen großen Einfluss auf den Erfolg der Rasenneuanlage. Oft ist eine rasengerechte Bodenverbesserung erforderlich. Die fruchtbare Bodendecke, der Mutterboden, sollte mindestens 15-20 cm dick sein. Schwere Böden sind dafür bekannt, dass sie besonders tonhaltig sind und viel Wasser speichern. Um eine Überwässerung des Rasens zu verhindern müssen schwere Böden z.Bsp. mit ca. 2-3 m2 Quarzsand pro 100 m2 Mutterboden gelockert werden. Zu den rasch austrocknenden Böden zählen z.Bsp. Sandböden. Diese leichten Böden werden mit 1-2 Ballen Torf pro 100 m2 optimiert.

DIE AUSWAHL DES PASSENDEN SAATGUTES

Die Rasenneuanlage fängt mit der Entscheidung für das passende Saatgut an. Haben Sie viel oder wenig Sonne auf Ihrer Rasenfläche? Soll der Rasen spielenden Kindern oder Gästen einer Gartenparty trotzen? Für schattige Standorte eignet sich der COMPO SAAT Schatten-Rasen, soll die Rasenfläche besonders strapazierfähig sein verwenden Sie den COMPO SAAT Strapazier-Rasen.

Die COMPO SAAT Produkte enthalten Spitzensorten, die in den Richtlinien der Regel-Saatgut-Mischung (RSM) gelistet sind. Die Premium-Auslese aus hochwertigen Rasensamensorten garantiert höchste Sortenreinheit. Der Einsatz von Profi-Technologie zur Saatgutveredelung gewährt eine bessere Keimfähigkeit und erhöhtes Wurzelwachstum. Die BIO-Saathülle ist nach EG-ÖKO Verordnung zertifiziert und verspricht dank wirkaktivem Keimbeschleuniger eine sichere Keimung auch bei ungünstigen Umweltbedingungen.

Schritt für Schritt Anleitung:

1. Bodenvorbereitung

Lockern Sie den Untergrund gründlich (spatentief) auf und befreien Sie ihn von Unkraut, Steinen, Wurzeln oder Unebenheiten. Ist die Fläche stark verunkrautet, dann sollten Sie einen speziellen Unkrautvernichter, zum Bsp. VOROX Unkrautfrei Direkt einsetzen. Die Fläche anschließend glatt harken und dem Boden mindestens eine Woche Zeit geben, sich nach der Vorbereitung zu setzen.

2. Unebenheiten ausgleichen

Mit COMPO SANA Rasenerde oder dem COMPO Rasen Fit+ 5in1 Keimsubstrat. Sie bieten ein ideales Saatbett für junge Keimlinge und schützen vor Austrocknung und Vogelfraß.

3. Richtig anfangen

Führen Sie unmittelbar vor dem Säen die erste Düngung mit einem speziellen Rasen-Start-Dünger, zum Bsp. COMPO FLORANID Start-Rasendünger, durch. Arbeiten Sie diesen 2-3 cm tief in die Erdoberfläche ein, um von Anfang an die richtige Nährstoffversorgung der Keimlinge sicherzustellen. Alternativ: Säen und Düngen in einem Arbeitsschritt ermöglicht der COMPO SAAT Neuanlage-Mix, einer anwendungsfertige Mischung aus RSM zertifizierten Rasensamen und hochwertigem Rasendünger.

4. Gut aussuchen

Entsprechend den Anforderungen an Ihren Rasen müssen Sie sich für eine strapazierfähige oder schattengeeignete Rasensaat, zum Bsp. aus dem Hause COMPO, entscheiden. Das Saatgut bei windstillem Wetter gleichmäßig mit der Hand oder über die seitliche Streuhilfe ausbringen; COMPO SAAT Produkte können im Gegensatz zu anderen handelsüblichen Rasensaatmischungen bereits bei einer Bodentemperatur, die dauerhaft über 5°C liegt ausgebracht werden.

5. Harke zeigen

Zeigen Sie Ihrem Rasen, was eine Harke ist: Saatgut leicht (max. 1 cm tief) in die oberste Bodenschicht einarbeiten, damit das Verwehen und das schnelle Austrocknen der Samen verhindert wird. Ein leichtes Andrücken des Bodens mit einer Walze oder einem Trittbrett fördert den Bodenschluss und begünstigt die Keimung.

6. KONTINUIERLICHE BEWÄSSERUNG FÜR EINE SICHERE KEIMUNG

Den Boden vor allem in den ersten 3 bis 4 Wochen regelmäßig intensiv mit möglichst feinen Tropfen beregnen, denn nur bei einer permanenten Bodenfeuchte können die Keimlinge heranwachsen. Achtung: Einmal befeuchteter Samen muss ständig feucht gehalten werden.

7. BEHUTSAM KÜRZEN

Wenn der Rasen eine Grashöhe von 8-10 cm erreicht hat, wird er erstmals auf ca. 6 cm heruntergeschnitten. Schneiden Sie den Rasen bei den nächsten Schnitten nach und nach auf 4 cm zurück. Wir empfehlen einen häufigen und dafür weniger tiefen Schnitt, indem generell nicht mehr als ein Drittel der Halmlänge zurückgeschnitten wird.

8. NÄHRSTOFFVERSORGUNG LANGFRISTIG SICHERN

Der Rasen hat wie alle Pflanzen einen natürlichen Nährstoffkreislauf. Das heißt, dass der Rasen dem Boden Nährstoffe entzieht, die für das Wachstum notwendig sind. Abgestorbener Rasen verwandelt sich zu Humus. Hierdurch werden die Nährstoffe an den Boden zurück geführt. Dieser natürliche Nährstoffkreislauf wird durch regelmäßiges Mähen und entfernen des Schnittguts unterbrochen. Ohne eine ausgleichende Düngung verarmt der Boden. Nach 10-12 Wochen benötigt der Rasen neue Kraft. Verwenden Sie einen speziellen Rasendünger, um den grünen Teppich ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen. Wir empfehlen den COMPO FLORANID Rasen-Langzeitdünger oder den COMPO FLORANID Rasen-Langzeit-Dünger Perfektion.

Wir können Säen und Rollrasen verlegen.
Lassen Sie uns gemeinsam schauen, was das Beste für Sie ist.

Fragen Sie uns doch zu einem der Themen oder zu Beiden einfach an. Wir kommen gerne bei Ihnen zu Hause vorbei.